Ernährungsrat Ostbrandenburg

Am 24. August fand im Rahmen der Wandelwoche Berlin-Brandenburg die Initiative „Regionale Tafelrunde“ im Haus des Wandels, Heinersdorf-Steinhöfel statt. Nach dem 2018 in der Region Ost-Prignitz-Ruppin der erste Brandenburger Ernährungsrat gegründet wurde, haben sich nun Vertreter*innen unterschiedlichster Einrichtungen und Interessierte aus den Landkreisen Märkisch Oderland und Oder-Spree verabredet, die zweite Initiative zur Stärkung nachhaltiger Landwirtschafts- und Versorgungsstrukturen in ihrer Region auf den Weg zu bringen.

Das nächste Treffen des Ernährungsrat LOS-MOL findet am 03.12.2019, ab 18 Uhr, voraussichtlich in Müncheberg statt. Alle Interessierten (auch aus anderen Landkreisen) sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen.

Anmeldung (hier teilen wir euch auch die Adresse mit) und Fragen: marie(aett)das-kooperativ(punkt)org // 01604445968.

Bringt gerne einen kleinen Snack und etwas zu trinken mit.

Zum Hintergrund

Die Initiative zum Ernährungsrat in dieser Region liegt beim Projekt „Regionale Tafelrunden“, das 2019 in vier Regionen Brandenburgs durchgeführt wird. Das Projekt dient dem Austausch von Bedarfen und Ideen rund um die Frage, wie sich eine regionale, ökologische und sozial-verträgliche Gemeinschafts- und Schulverpflegung in ländlichen Regionen voranbringen lässt. Mehr zum Thema Tafelrunde: www.bbb.wandelwoche.org/tafelrunde. Ganz im Sinne einer Bürger_Innenbeteiligung und Regionalentwicklung von unten, will die Initiative die Stimmen und Konzepte derer zusammenführen und an die Öffentlichkeit tragen, die auf dem Land leben und arbeiten, Essen beziehen oder Lebensmittel produzieren und vertreiben, kochen, als Erzieher_Innen oder Pfleger_Innen arbeiten uvm. Ein wichtiges Mittel, um die Forderungen an die Öffentlichkeit zu tragen, sind hier die bundesweit entstehenden Ernährungsräte.

Ernährungsrat – Forderungen an die Öffentlichkeit tragen

„Der Ernährungsrat Berlin ist der zivilgesellschaftliche Zusammenschluss von Akteur*innen, die sich für die ökologisch nachhaltige, sozial gerechte Nahrungsproduktion und -verteilung im Raum Berlin einsetzen. Wir verstehen uns als ein Bündnis, das zivilgesellschaftliche Positionen und Forderungen für ein zukunftsfähiges Ernährungssystem öffentlich vertritt und ihnen zu politischer Geltung verhelfen will.“ (http://ernaehrungsrat-berlin.de/)

Brandenburg ist das erste Flächenland, in dem sich ebenfalls Ernährungsräte auf den Weg machen. In den Landkreisen Oder Spree und Märkisch Oderland sind wir aktuell 8 Aktive, die sich seit August einmal im Monat treffen. Aktuell tauschen wir uns aus zu bestehenden Projekten in denen wir aktiv sind und arbeiten an einem gemeinsamen Selbstverständnis.

Praxis und Öffentlichkeitsarbeit Hand in Hand

Wir möchten uns bemühen um ein Bündnis, das die gemeinsamen Zielsetzungen der Ernährungsräte in der Bundesrepublik sowie die regional angepassten Forderungen der zivilgesellschaftlichen Akteure in LOS / MOL und Umgebung in der Öffentlichkeit vertritt und beratend tätig ist. Gleichzeitig streben wir die Unterstützung konkreter Projekte, die sich aus dem Kreis der Beteiligten ergeben an, um gemeinsam die Umsetzbarkeit der Forderungen in der Praxis zu erproben und aufzeigen. Mit der Dokumentation der Projekte und der Ausarbeitung von (skalierbaren und modifzierbaren) Leitfäden, möchten wir mit dem kostenfrei zur Verfügung gestellten Praxiswissen (zum Beispiel zum Aufbau einer KiTa-Küche) motivieren, selbst tätig zu werden.